Menu
Zuhause

Unser Baum im Kinderzimmer

Gerade beim ersten Kind macht man sich viele Gedanken, wie das Babyzimmer werden soll. Welche Möbel nimmt man? Welche Deko soll in das Zimmer? Welche Farben soll es haben und auch die Wandgestaltung soll den eigenen Vorstellungen entsprechen. Wir sind keine großen Fans von Tapeten und die Wandverzierung sollte auch nicht typisch nach Baby aussehen, wie das beispielsweise bei klassischen Bordüren der Fall ist. Und wir wollten, dass es auch einige Jahre später noch ins Zimmer passt. Außerdem sollte es neutral sein. Also nicht typisch Rosa für Mädchen und typisch Blau für Jungs sein. Ich habe viele Internetseiten nach Ideen durchstöbert und ein selbst gezeichneter Baum hat uns schließlich am besten gefallen. Mir gefällt die versteckte Botschaft von Leben und Wachsen, die so ein Baummotiv symbolisiert.

Der Entschluss war also schnell gefasst und wir haben uns rasch an die Vorbereitungen gemacht. Eigentlich braucht man für so ein selbst gezeichnetes Wandmotiv gar nicht so viel. Wir haben uns im Baumarkt eine Wandfarbe im Ton Mocca und passend dazu eine Abtönfarbe in einem etwas dunklerem Braun gekauft. Dazu reichen schon die kleineren Farben, also das ist von den Kosten her überschaubar. Eine beige Farbe hatten wir noch, die war für die Schattierungen am Stamm noch eine ganz gute Ergänzung, ist aber nicht unbedingt notwendig. Die Blätter haben wir aus Tapeten ausgeschnitten, wobei wir die komplett kostenlos bekommen haben, denn ich habe mir einfach Tapetenproben in verschiedenen Grüntönen zuschicken lassen. Anders ist es gar nicht so leicht diese Vielfalt an Muster zu bekommen. Ich kann mir aber vorstellen, dass man auch im Handel vielleicht günstig Tapetenreste bekommt. Aber das mit den Tapetenmuster geht wirklich einfach und wer ein wenig im Netz sucht, findet ziemlich schnell Onlineshops, wo das unkompliziert geht. Eine Packung Tapetenkleister und Pinsel braucht man natürlich auch.

Nun muss man den Baum auf der Wand mit einem Bleistift vorzeichnen. Dazu hatten wir uns einen schönen Baum im Internet gesucht. Die Vorlage, die wir verwendet haben, habe ich mittlerweile leider nicht mehr gefunden. Ich kann mich aber erinnern, dass das eigentlich einmal eine Vorlage für ein Hochzeits-Gästebuch war. Es ist also eigentlich egal, was für eine Vorlage man genau nutzt. Man braucht nur eine Baumvorlage ohne Blätter. Mit der Google Bildersuche findet man da schon eine ganze Menge. Ich habe aber aus unserem Baumfoto eine Vorlage erzeugt, die ihr euch hier herunterladen könnt.

Um den Baum auf der Wand vorzuzeichnen, haben wir einen kleinen Trick genutzt. Wir hatten damals einen Beamer und haben den Baum einfach an die Wand projiziert und dann direkt abgemalt. Das klappt natürlich ziemlich gut. Von Hand das zu malen, ist wahrscheinlich nicht ganz leicht, denn wenn man so nah vor der Wand steht, verliert man schnell den Überblick und man muss immer wieder prüfen, wie er von der Entfernung aussieht. Allerdings ist unser Baum auch echt groß und nimmt fast die ganze Wandseite ein. wenn man einen kleineren Baum zeichnet, ist es wahrscheinlich auch wieder einfacher ihn vorzuzeichnen.

Anschließend muss der Baum ausgemalt werden, wobei ich zuerst den Moccaton als Grundfarbe aufgetragen und gleichzeitig die Schattierungen aufgemalt habe (Nass-in-Nass-Technik). Beim Stamm habe ich die Kontur abgeklebt, wodurch die Ränder schön gerade geworden sind. Wenn der Stamm und die Äste fertig gemalt sind, muss man warten, bis die Farbe getrocknet ist. In der Zwischenzeit aus den Tapeten die Blätter ausschneiden. Die werden dann nur noch mit dem Tapetenkleister an die Äste geklebt. Und fertig ist der Baum.

Wir sind mit unserem Ergebnis auf jeden Fall sehr zufrieden und haben den Baum nun schon seit einigen Jahren unverändert an der Wand. Ein paar Blätter hat er allerdings verloren, denn unsere lieben Kinder zupfen dann doch mal ganz gerne an ihnen herum. Besonders an der Stelle, an der unsere Wickelkommode steht. Die haben wir dann einfach mit einem normalen Kleber wieder angeklebt. Der Baum gibt dem Zimmer eine individuelle Note, schaft eine warme Stimmung und passt zu den verschiedensten Themen. Wir mögen ihn auch nach den vielen Jahren noch echt gerne und er sieht noch immer richtig schön aus.

Wie sehen bei euch die Wände im Babyzimmer aus? Habt ihr sie auch mit etwas selbst Gemalten oder einem Wandtattoo verziert? Haben eure Babyzimmer ein Motto?

keine Kommentare

    Antwort schreiben

    %d Bloggern gefällt das: