Menu
Bücher

Die wunderschönen Bücher von Aaron Becker

Es gibt Bilderbücher, die sind richtige kleine Kunstwerke und diese wenigen Kinderbücher werden auch dann ein fester Bestandteil meines Bücherregals bleiben, wenn die Kinder zu groß dafür sind. Drei Bücher, die in diese Kategorie fallen, möchte ich euch heute vorstellen. Und zwar Die Reise, Die Suche und Die Rückkehr von Aaron Becker. Das sind richtig schöne Bücher, die nicht mit gewöhnlichen Bilderbüchern vergleichbar sind. Die Reise war ein Zufallstreffer und ich habe es damals in der Bibliothek mitgenommen, nichtsahnend, dass ich das Buch künftig geschätzt etwa mehrere Millionen Mal zur Hand nehmen muss. Ziemlich schnell habe ich mir das Buch dann bestellt, nachdem es richtig gut angekommen ist und ich glaub unsere Älteste war gerade einmal zwei Jahre, als wir es zuerst gelesen hatten.

Das Besondere an den Büchern ist, dass sie keinen Text haben. Sie bestehen nur aus Bildern, die aber mit einer so deutlichen Bildsprache aufwarten, dass man völlig freestyle die Geschichte einfach erzählen kann, während man gemeinsam die schönen Zeichnungen bestaunt. Und prächtig sind die Zeichnungen auf jeden Fall, das muss man einfach sagen. Diese schönen Illustrationen sind sehr stimmungsvoll, haben eine wunderbar abgestimmte Farbpalette, sind atmosphärisch sehr dicht und fangen verschiedene Wetterstimmungen und Landschaftsszenen hervorragend ein. Die einzelnen Bilder zeigen sehr deutlich, was gerade passiert und es fällt nicht schwer, dazu mit eigenen Worten zu erzählen, was gerade passiert, was die einzelnen Akteure machen und die schönen Elemente zu beschreiben und deren Wirkung auf sprachlichen Wege nochmal auszubauen.

Ich war fasziniert davon, wie sehr unsere Mädels das geliebt haben, wenn ich einfach ganz frei erzählt habe. Gemeinsam Bilder zu entdecken ist nochmal etwas anderes und anders als bei einem Wimmelbuch, haben diese Bücher eine richtig schöne Geschichte. Nachdem ich beim Erzählen ziemlich gut auf den Zuhörer eingehen kann, ist es auch über die Jahre hinweg ein Vergnügen die Bücher gemeinsam anzusehen. Tatsächlich lieben Kinder es, wenn die Eltern eine Geschichte erzählen und das um so mehr, um so individueller sie ist. Ich erzähle jeden Abend eine Geschichte zum Einschlafen und das ist schon nicht so leicht, sich 365 Geschichten im Jahr einfallen zu lassen. Aber sie lieben es und wenn so etwas einmal ein Ritual ist, dann ist das auch eine gute Sache.

In Die Reise geht es um ein Mädchen, das sich langweilt und niemand spielt mit ihm, weder Papa, Mama noch die große Schwester. Da findet das Mädchen einen roten Stift, malt damit eine Tür an die Wand, öffnet sie und findet sich in einer magischen Welt wieder. Immer wieder nutzt sie ihren roten Stift, um den Verlauf der Geschichte zu beeinflussen. Die Suche ist die Fortsetzung und dort begegnet sie einem Jungen mit einem lilafarbenen Stift und gemeinsam befreien sie den König dieser Welt von den bösen Samurais. Und im dritten Band Die Rückkehr kommt dann auch noch der Papa von dem Mädchen ins Spiel, mit einem dunkelgrünen Stift.

Die gezeichneten Bilder sind einfach wunderschön und decken verschiedenste Szenarien ab. Von einer Wüstenstadt bis hin zu einer Stadt mit goldenen Kuppeln, einem Dschungel oder eine Bergwelt in weiter höhe. Beim zweiten Band gefällt mir besonders, wie Becker auch das Wetter zu einem Bestandteil der Geschichte macht und was für wunderschöne Lichtstimmungen er damit erzeugt. Das ist auch für den Vorlesenden ein echtes Vergnügen, denn die schönen Szenen bringen auch einen selbst zum Träumen.

Von den ersten beiden Büchern habe ich mir die deutsche Ausgabe geholt. Beim dritten Band wollte ich nicht warten und habe mir direkt die englische Ausgabe geholt, weil es ja bei dem fehlenden Text auch egal ist. Ich hab es ein bisschen bereut nicht auch die ersten beiden Bände in der englischen Ausgabe zu haben, denn sie sind viel hübscher und kein bedrucktes Hardcover, sondern kommen stattdessen mit einem schönen Leineneinband. Dieser ist zudem noch mit einem hübschen Drachen geprägt, was richtig schön ist.

Aaron Becker hat ein wunderbares Gespür für Bilder und versteht sich auf die Kunst mit ihnen eine Geschichte zu erzählen. Das verwundert auch nicht, denn bevor er diese Bücher gezeichnet hat, war er als Zeichner an der Produktion von Kinderfilmen wie The Polar Express, Cars oder Disneys Eine Weihnachtsgeschichte tätig. Auf seiner Webseite stellt er seine Arbeiten genauer vor und verkauft auch signierte Kunstdrucke seiner Bilder. Auch einen Blog hat er und schreibt über seine Reisen und über die Fortschritte seiner Arbeit. Auf seiner Seite findet ihr auch die Making Of Videos von Die Reise und auch den anderen Bücher. Das ist wirklich sehr interessant, weil diese Videos sehr gut zeigen, wie viel Aufwand hinter den Büchern stecken und wie Becker bei seinen Zeichnungen vorgegangen ist. Zwei bis drei Monate hat er gebraucht um die Story zu entwerfen und es ist spannend seine Skizzen und Storyboards zu sehen. Zudem hat er alles in Wasserfarben gezeichnet, was wohl eine ziemliche Herausforderung ist. Aber er hat sich an seine eigenen Kinderbücher erinnert und da waren seine liebsten Bücher eben auch mit Wasserfarben gezeichnet. Wer das Buch einmal gelesen hat, dem kann ich nur ans Herz legen, das sehr schön gemachte Video anzusehen, wo man auch ein wenig über Aarons Leben erfährt.

Zu den Büchern hat er auch Trailer erstellt und wie oben bereits erwähnt auch Making Of Videos, die ihr alle auf seiner Webseite findet. Ich finde ja so Buchtrailer sehr cool, leider gibt es davon nicht besonders viele. Den Trailer für Die Reise seht ihr hier:

Leider hat Aaron Becker keinen weiteren Band von dem Mädchen heraus gebracht und mit Die Rückkehr die Trilogie beendet. Ich habe mir auch A Stone for Sascha geholt, das nach dem gleichen Konzept ohne Text auskommt. Es hat einen etwas anderen Zeichenstil, der aber ebenfalls wieder sehr prächtig ist. Allerdings finde ich die Geschichte nicht so gut erzählbar und sie ist eigentlich etwas zu komplex, um sie beim ersten Mal sofort in einem Flow zu erzählen. Es fehlt einfach ein Protagonist, der die Kinder durch die Geschichte begleitet. Dennoch ist das Buch eine Empfehlung wert, denn es ist einfach wunderschön. Es geht darin um ein Mädchen, das einen rundgeschliffenen goldenen Stein am Strand entdeckt. Der Leser begibt sich auf die Reise, die dieser Stein hinter sich hat, angefangen von dem Zeitpunkt als er als Meteorit auf die Erde stürzte, wie die verschiedensten alten Kulturen den Stein gefunden, im Krieg von einem anderen Volk erobert haben, wie er schließlich zu einer schönen Skulptur verarbeitet wurde, von Piraten geraubt wurde und letztendlich im Meer landete. Eine sehr schöne Idee, die wunderbar umgesetzt ist.

Diese wunderschönen Bücher kann ich jedem nur empfehlen. Ich kann mir vorstellen, dass jedes Kind diese Bücher gerne anschaut, wenn man sich die Zeit nimmt und die Geschichten gemeinsam entdeckt. Jede Leserunde ist dann ein wenig anders und man kann auch gut steuern, wie viel Zeit man mit der Lektüre verbringen möchte, was auch eine gute Sache ist.

Kennt ihr Bücher, die ebenfalls ein besonderes Konzept haben? Erzählt ihr euren Kindern gerne Geschichten und wie finden das eure Kleinen? Welche Bücher mögt ihr als Eltern besonders gerne, weil sie so schön gezeichnet sind und prächtige Illustrationen haben?

keine Kommentare

    Antwort schreiben

    %d Bloggern gefällt das: